Öffnungszeiten: Mo. - Fr.: 14:00 - 20:00 Uhr | Sa. 10:00 - 13:00 Uhr
Außerordentliche Behandlungen nach Vereinbarung.

BLOG

Rezession - Zahnfleischrückgang

Rezession - Zahnfleischrückgang

Gingivale Rezession - Rückgang des Zahnfleisches, kann grundsätzlich nicht als Krankheit verstanden werden, verursacht jedoch eine Veränderung, die über längere Zeit unterschiedliche Probleme verursachen kann, die wiederum eine Behandlung erfordern. Ein Anzeichen für diese Erscheinung ist der Rückgang der Gingiva ohne erkennbare Entzündungserscheinungen oder ein Freiliegen des Zahnhalses, welche ein subjektives Gefühl der Unbehaglichkeit im Sinne einer verstärkten Empfindlichkeit des Zahnes auf thermische und mechanische Reizung mit sich brächten. Neben diesen Symptomen haben die Gingivale Rezession und freiliegende Zahnwurzeln eine Verstärkung schädlicher bakterieller Endprodukte zur Folge, wodurch sich das Risiko eines Abbaus des Zahnwurzelzements und Karies am Zahnhals, sowie stufenweiser Zahnfleischentzündungen erhöht. Patienten erleben die Gingivale Rezession meist als ästhetisches Problem, vor Allem im Bereich der vorderen Zähne, was auch der häufigste Grund für ein Vorsprechen beim Zahnarzt ist.

Ursachen für den Rückgang des Zahnfleisches können sein:
OKKLUSALES TRAUMA. Okklusale Traumen entstehen, wenn während des Schließens des Kiefers einige Zähne früher in Kontakt kommen als andere und es dabei zu einer übermäßigen Belastung (Trauma) kommt. Dabei kommt es zu einer Beschädigung des Zahnfleisches und des Knochengewebes. Es gibt zwei Ursachen für den verfrühten Kontakt einzelner Zähne. Der erste ist der Zahnverlust, wobei es zu einer Schräglage der verbleibenden Zähne im Kiefer und damit zu einer Verschiebung kommt, die zu einer unregelmäßigen Belastung dieser Zähne führt. Gleichermaßen ist das „Auftauchen“ von Zähnen aus dem gegenüberliegenden Kiefer und der dadurch neu entstandene Leerraum ein Problem. Der zweite Grund sind orthodontische Anomalien am Zahn und/oder der Zahnanordnung. Wegen der unregelmäßigen Anordnung der Zähne im Kiefer kommt es gleichermaßen zu ungleichmäßiger Belastung. In diesem Fall kann es auch zu einer erschwerten Reinigung der Mundhöhle durch die Nichterreichbarkeit bestimmter Teile des Kiefers kommt, was wiederum sehr bedenklich sein kann.
SCHLECHTE TECHNIK BEIM ZÄHNEPUTZEN kann ein Grund für Zahnfleischrückgang sein. Man sollte aggressives Zähneputzen (mit höherem Druck als nötig, mit zu harten Bürsten, durch Putzen mit horizontalen Bewegungen) vermeiden.
HOHER BÄNDCHENANSATZ UND BLÄSCHEN - durch Störungen in der Entwicklung des Bändchenansatz und durch Bläschen (Falten in der Mundschleimhaut) kann es in direkter Nähe zum Zahnfleisch zu Beeinträchtigung kommen. Dabei kommt es unter Anderem während dem Kauen von Nahrung, der Mimik und dem Zähneputzen zu einem übertragenen Zug auf das Zahnfleisch, wodurch sich die Zahnfleischkante vom Zahn löst und es zur Verschiebung des Zahnfleisches und einem Freilegen des Zahnhalses kommt.
INADÄQUATE PROTHESEN UND PLOMBEN können die Ursache für Zahnfleischrückgang sein.
Aus folgenden Gründen sollten Rezessionen saniert werden:
• ästhetische/kosmetische Ansprüche
• Auftreten einer Überempfindlichkeit der Zahnwurzeloberfläche
• Auftreten von kariesbedingten Läsionen auf der Zahnwurzeloberfläche
• Auftreten von Defekten auf der Zahnwurzeloberfläche
• Bedarf zur Veränderung der Position des Marginalgewebes zur Erleichterung der oralen Hygiene
Vor jeder chirurgischen Korrektur einer Gingivalen Rezession ist es nötig, die ungeeigneten Gewohnheiten des Patienten zu ändern.
• Der erste Schritt dabei ist das Ändern des Vorgehens beim Zähneputzen, welches dem Patienten von einem spezialisierten Paradontologen gezeigt wird. Patienten müssen einsehen, dass dies der einzige Weg ist, wie eine Therapie derartiger Defekte zum Erfolg führen kann.
• Der zweite Schritt ist, dass das Gewebe vor dem Eingriff vollständig frei von Plagueablagerungen oder Zahnstein sein muss und nicht bluten darf. Eingriffe werden nicht bei Patienten mit schlechter Mundhygiene und entzündetem Zahnfleisch durchgeführt, da die ununterbrochene Anwesenheit von Plaque im Bereich des heilenden Gewebes eine adäquate Behandlung verhindert und nicht zum gewünschten Ergebnis führt.
Zudem ist es notwendig, traumatische Berührungen durch selektives Schleifen der Zähne zu eliminieren, fehlende Zähne zu ergänzen (prothetische Rehabilitation), unregelmäßige Zahnstellungen zu korrigieren (kieferorthopädische Therapie), einen erhöhten Bändchenansatz chirurgisch zu korrigieren, sowie inadäquate Prothesen zu tauschen.
Heutzutage werden unterschiedliche chirurgische Techniken für die Abdeckung freiliegender Zahnwurzeln verwendet, wie auch bei der Versorgung von Rezessionen. Durch entsprechende chirurgische Schritte können entstandene ästhetische Mängel behoben, freiliegende Zahnwurzeln gelöst, dem Bestand an Karies am Zahnzement vorgebeugt und was am Wichtigsten ist, Rahmenbedingungen für eine effektive Beherrschung von Plaque geschaffen werden.
Es ist wichtig, Zahnfleischrückgang als einen unnatürlichen Zustand anzusehen, der eine Ursache hat, und auch Folgen, und es gerade deswegen wichtig ist, ihn zu identifizieren und frühzeitig zu heilen.
Alle Details darüber, wie man sich nach Eingriffen, welche das Abdecken der Zahnwurzel zum Ziel haben, verhalten soll, erhalten Patienten vorab vom Parodontologen. Bei Eingriffen zur Abdeckung der Wurzeloberfläche werden häufig Transplantate vom Gaumen verwendet, um das verlorene Weichgewebe zu ergänzen. Patienten müssen sich aufgrund seiner Vorhersehbarkeit nicht vor einem derartigen Eingriff fürchten, auch wenn man bedenken muss, dass jeder chirurgische Eingriff mit einem gewissen Risiko einhergeht.

Über den Autor

Spezialistin für Parodontologie und Oralmedizin. Absolvierte die medizinische Mittelschule „7. April“ auf dem Fachgebiet der Zahntechnik. Studierte an der Fakultät für Zahnheilkunde in Novi Sad und wurde nach ihrem Abschluss Teil des Praxis-Teams. Spezialisierte zwei Jahre in Belgrad und ein Jahr in Novi Sad mit Abschluss im Jahr 2016. Teilnahme an mehreren Fachkursen auf den Gebieten der Prothetik, Implantatprothetik, Zirkon- und Facettenkronen. Besondere Leistungen in der ästhetischen Zahnheilkunde, stets unter ihrem Leitsatz „Perfektion liegt nicht der Tat, sondern der Gewohnheit“.

dr Ivana Vukotic

WICHTIG !!! Um einen Kommentar zu hinterlassen müssen Sie sich registrieren. Ihr Name und Ihre E-Mailadresse werden auf der Seite nicht dargestellt.

Anzahl Kommentare (0)

Kommentieren

Interessante Zitate

Rufen Sie uns für eine kostenlose Beratung an

+381 21/54 03 20